Unsere Hilfsangebote mit denen wir Obdachlose von der Straße holen, ihnen eine dauerhafte Wohnung, Betreuung und Beschäftigungsangebote anbieten, kosten mehr Geld, als das, was unser Sozialsystem z.B. in Form von Betreuungszuschüssen, Arbeitslosengeld II, Grundsicherung und Wohngeld leistet. Daher bedarf es vieler Menschen und Institutionen, die es durch zusätzliche Leistungen und Mittel möglich machen, ehemals Obdachlosen die notwendige Hilfe zur Selbsthilfe zu geben und ihre Lebensperspektive zu verbessern.

Zu ihnen gehören:

  • die Vielzahl privater Spender und Förderer
  • die Stadt Heidelberg durch individuelle Betreuungszuschüsse für Hilfen differenziert nach §67 und §73 SGB ll
  • die Justizbehörden mit ihren Zuweisungen von Bußgeldern
  • die Mitglieder des Vereins OBDACH e.V.

 

Mieteinnahmen, Betreuungspauschalen und Spenden stellen die drei Haupteinnahmequellen des Vereins dar.
Die Mieteinnahmen konnten 2018 um über 6 % gesteigert werden. Gründe hierfür waren eine im Jahresverlauf geringe Leerstandsquote sowie bei Neuvermietungen eine höhere Mieteinnahme.
Die Zahlungen der Stadt Heidelberg und des Rhein-Neckar-Kreises für Betreuungsleistungen legten um über 9 % zu. Dies lag an der um 3 % erhöhten Betreuungspauschale für unsere Bewohner sowie einer Erhöhung der Anzahl der zu Betreuenden. Zum Jahresende haben wir unseren Zimmerbestand weitestgehend an Bewohner vermietet, für die wir eine Betreuungspauschale erhalten.
Die Spenden gingen um 7 % zurück, liegen aber im Vergleich zu Vorjahren immer noch auf einem hohen Niveau. Einmalfaktoren aus dem Jahr 2017 sind im Wesentlichen maßgebend für den moderaten Rückgang. Wir haben weiterhin einen stabilen Spenderhintergrund. Auch die Unterstützung seitens unserer Wirtschaft, von Banken und öffentlichen Stellen bleibt hoch.
Weitere Einnahmen erzielten wir durch unsere Mitgliedsbeiträge und an uns gezahlte Bußgelder.

Bei den Ausgaben des Vereins dominieren die Personal- und die Raumkosten. Die Personalkosten konnten konstant gehalten werden. Die Raumkosten stiegen um 3 %, der Hauptgrund war eine spürbare Erhöhung der Aufwendungen für Instandsetzung und Renovierung unserer Wohnungen.
Die Abschreibungen auf Sachanlagen und Gebäude gingen zurück, da aufgrund des Alters einige Wirtschaftsgüter vollständig abgeschrieben sind. Die weiteren Kostenpositionen sind eher von untergeordneter Bedeutung.
Das Jahresergebnis ist von zwei außerordentlichen Faktoren geprägt. Wir verkauften im Jahr 2018 zwei Eigentumswohnungen der Wohnanlage Czernyring/Blücherstrasse und mieteten sie von den neuen Eigentümern zurück. Ausschlaggebend hierfür war ein aufgestauter Investitionsbedarf in zweistelliger Millionenhöhe bei gleichzeitiger jahrelanger Verweigerung der Eigentümergemeinschaft, sich dieser Problematik angemessen zu stellen. Der erzielte Buchgewinn hat wesentlich zu dem Jahresergebnis beigetragen.
Im Zusammenhang mit dem Wechsel der Buchhaltung zu einer neuen Gesellschaft wurde eine Bestandsbereinigung von Bilanzpositionen vorgenommen, die sich ebenfalls positiv auf das Jahresergebnis auswirkte. Das operative Ergebnis hat sich durch die verbesserte Einnahmensituation mehr als verdoppelt.

Der Jahresabschluss wurde 2018 erstmals von der CVW & Collegen GmbH Steuerberatungsgesellschaft, 69115 Heidelberg erstellt. In diesem Zusammenhang wurde die Buchhaltung auf das System der DATEV, einem Rechenzentrum der steuerberatenden Berufe umgestellt und auf den Vereinskontorahmen angepasst. Dadurch ergibt sich eine geänderte Darstellung der Einnahmen und Ausgaben in der Gewinn- und Verlustrechnung.
Wie in den Vorjahren prüfte die Reichert Treuhand GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, 76474 Au am Rhein unseren Jahresabschluss und hat ihn mit einem uneingeschränkten Bestätigungsvermerk versehen. Es wird festgestellt, dass die Prüfung zu keinen Einwendungen geführt hat.

Bilanz 2018

Gewinn- und Verlustrechnung 2018

Einnahmen und Ausgaben nach Bereichen 2018

Nach dem mündlich vorgetragenen Jahresbericht 2018, dem Bericht der Kassenprüfer und aufgrund der positiven Bewertung von Geschäftsführung und Rechnungslegung durch den Wirtschaftsprüfer, wurde der Vorstand auf Antrag der Kassenprüfer in der Mitgliederversammlung am 24. Juni 2019, ohne Gegenstimme, bei Enthaltung der anwesenden Vorstandsmitglieder, entlastet.

OBDACH e.V. geht mit dem ihm anvertrauten Geld sorgsam und zielgerichtet um. Daher gehört der Verein zu den überregional Spenden sammelnden Organisationen in der Bundesrepublik, denen das DZI Spenden-Siegel nun schon seit 1995 in ununterbrochener Folge zuerkannt wird.

 

online-spenden