„Meine Woche mit Hartz 4“

Kategorie: Aktuelles, Berichte | 0

Wie lebt es sich vom Regelsatz des SGB II und XII („Hartz 4“), wenn man z.B. nur 32,71 € für eine Woche für Lebensmittel und Getränke und 10,17 € für Freizeit, Unterhaltung und Kultur zur Verfügung hat?
Im Rahmen der Aktionswoche des Heidelberger Bündnisses wollen wir darüber nicht nur „theoretisch“ sprechen, sondern praktische Erfahrungen verdeutlichen. Wir suchen Menschen, die im Vorfeld in einem „Selbstversuch“ ausprobieren, wie das in der realen Wirklichkeit ist, sich nur eine einzige Woche so stark einschränken zu müssen. Es ist etwas anderes, einmal in einzelnen Bereichen oder auch insgesamt tatsächlich
mit dem Regelsatzanteil zu leben, wie über Armut zu sprechen.

Es ist uns natürlich vollkommen klar, dass bei einem berufstätigen Menschen, dessen Lebenszusammenhänge weit von Hartz 4 entfernt sind, dies nur eine „Simulation“ sein kann. Auch lässt sich ein solcher Selbstversuch nicht in allen Bereichen in den Alltag einbauen, gibt es bestimmte Notwendigkeiten und berufliche Pflichten. Wichtig ist uns vor allem, dass sich die Teilnehmenden ernsthaft damit beschäftigen und probieren, was es bedeuten würde, so wenig Geld zu haben. Von daher möchten wir den Teilnehmenden auch eine gewisse Freiheit lassen, in welcher Woche sie das machen, ob sie andere Personen (Familie) mit einbeziehen und in wie vielen Lebensbereichen sie versuchen tatsächlich nur den Regelsatz auszugeben. Wir wünschen uns, dass diejenigen, die mitmachen dies in der Wochen zwischen Ferienende -15.9. – und der Aktionswoche – durchführen. Uns geht es vor allem darum einmal die abstrakte Ebene von „Was ist Armut“ zu verlassen und diese, soweit es eben geht, erlebbar zu machen. Wir laden alle Heidelberger und Heidelbergerinnen zu diesem kleinen „Selbstversuch“ ein und würden uns natürlich besonders freuen, wenn auch prominente Heidelberger Persönlichkeiten aus allen Lebensbereichen mitmachen würden. Ein mitmachen ist auch ein Zeichen der Solidarität mit Menschen, die eben jahrelang mit so wenig auskommen müssen und dann keinerlei „Reserven“ mehr haben. Die Erfahrungen wollen wir dann mit Berichten – in mündlicher oder auch schriftlicher Form – in einer Veranstaltung am Dienstag den 13.10 in der Aktionswoche zusammentragen und mit Erfahrungen „echter Sozialhilfeempfänger“ und einigen Fachinfos zum Regelsatz ergänzen.

Wer an der Aktion teilnehmen möchte meldet sich auf der Internetseite des Heidelberger Bündnisses gegen Armut und Ausgrenzung über „Kontakt“ an: http://www.das-heidelberger- buendnis.de/kontakt.

Für alle die teilnehmen gibt es noch ein kleines „Handbuch“ mit Informationen zum Regelsatz, Hinweisen, Checklisten etc. so dass sich jeder „seine Woche“ nach seinen Möglichkeiten gestalten kann. Weitere Rückfragen auch über:
Mail: info@das heidelberger-buendnis.de
Telefon: 06221/9703-31 oder -27